Erfinder

1. Quadra: das irrationale Dualpaar

Der intuitiv-logisch Extravertierte und der sensorisch-ethisch Introvertierte

© Nach: V. Meged und A. Ovcharov, Wie man erfolgreich Menschen führt, 2000.
© Porträts: Je.Filatova, Die Persönlichkeit im sozionischen Spiegel, 2001.
© Überzetzt von Reinhard Landwehr, 2004.

Ein Erfinder scheint häufig nicht ganz hier und jetzt zu sein, denn er sehnt sich immer nach weitreichenden Projekten. Er kann von vielen Ideen besessen sein, die er nur so vage erklärt, dass ihn bestenfalls einige wenige verstehen können. Ein Vermittler lehnt sie allerdings nicht sofort ab, sondern zeigt an ihnen Interesse; und falls er etwas Nützliches daran entdeckt, sucht er nach Leuten, die imstande sind, bei der praktische Ausführung zu helfen. Wenn dem Vermittler allerdings diese Ideen zu naiv vorkommen oder wenn ihre Durchführung zu problematisch sein kann, bringt er den Erfinder, der seine schöpferische Energie vergeudet, wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, beruhigt ihn und hält ihn so vom Kampf gegen Windmühlenflügel ab. Der Vermittler schätzt die Originalität der Gedanken des Erfinders und teilt oft dessen Leidenschaften. Insgesamt gesehen sorgt er für dieses ewige Kind und übernimmt die Rolle fürsorglicher Eltern, wenn er sich beispielsweise um die praktische Seite des gemeinsamen Alltagslebens kümmert.

Der Erfinder ist gegenüber allem kritisch, was früher entstanden ist. Daher sucht er ständig nach neuen Wegen und Möglichkeiten. Wenn er eine Situation analysiert und ihre problematischen Aspekte gefunden hat, kann er sogar eine bestehende Organisation spalten und eine eigene Gruppe von Anhängern gründen. Jedoch erlaubt es ihm ein Mangel an Takt nicht, seine Anhänger auch immer zusammen zu halten. Der Vermittler ist ein Fachmann für eine ausgleichende Pendeldiplomatie, der durchaus dazu fähig ist, Menschen zu einer Gruppe zusammenzuschweißen, die kommunikativen Fehler seines Duals zu kompensieren und sogar Unterstützung bei dessen Vorgesetzten zu finden. Auf Festen und Partys kümmert sich um die Gemütlichkeit, das Wohlbefinden und die Vergnügungen. Auch kann er gut Urlaubsunternehmungen organisieren. Ebenso aktiv ist er bei den alltäglichen Hausarbeiten, wobei er immer bestrebt ist, alles bis zu einem guten Abschluss zu bringen. Wenn der Vermittler von den Chancen neuer Unternehmungen oder den vorgeschlagenen Lösungen für komplizierte Situationen überzeugt ist, läuft die gegenseitige Beeinflussung der beiden Dualpartner immer nach demselben Schema ab: Der Vermittler beobachtet die Arbeitsfortschritte und hindert den Erfinder daran, sich auf halben Wege schon von einer neuen Idee ablenken zu lassen. Der Erfinder braucht einen solchen ständigen Stabilisator sowohl für seine Tätigkeiten als auch für seine Beziehungen.

In kritischen Momenten wird der Erfinder rasch mobilisiert: er weist mutig den Gegner zurück und schützt so seine eigenen Interessen und die anderer. Dabei verliert er allerdings manchmal das Gefühl für die einzuhaltende Grenze. Der Vermittler, der seine Initiativen lenkt, schaut ihm dabei zu. Wenn der Erfinder einmal seine lebenswichtige Motivation verliert und seine Pflichten zu vernachlässigen droht, arrangiert der Vermittler eine emotionale Episode für ihn und steigert dadurch die Stimmung. Aber er kann andererseits auch eine Auseinandersetzung durch sein diplomatisches Geschick und seine Scherze im Keim ersticken, bevor aus ihr ein Abbruch von Beziehungen resultiert. Seine Gefühle bringen einer Erfinder oft auf den festes Boden zurück, indem sie ihn von abstrakten Ideen losreißen und auch über praktische Fragen nachdenken lassen. Der Erfinder kann Distanzen in der Kommunikation nicht regulieren; so ist er manchmal zu abgehoben, unzeremoniell, zu leichtgläubig gegenüber anderen Menschen und manchmal zu liebenswürdig gegenüber denen, die ihn beneiden. Aus diesem Grund kann er in Schwierigkeiten geraten, aber der Vermittler rettet ihn davor.

Der Vermittler kann sich um die Gesundheit und das Wohlbefinden anderer kümmern. Der Erfinder schätzt diese Eigenschaft seines Duals sehr. Er reagiert darauf mit Reziprozität, indem er nach Treue in einer Partnerschaft oder Freundschaft strebt, wie sie gerade vom Vermittler besonders geschätzt wird.

Obwohl ein Vermittler demonstrativ optimistisch ist, hat er dennoch Angst vor der Zukunft, da sie eine Quelle der Ungewissheit ist. Sein Dual bewahrt ihn vor solchen Zweifeln, wenn er Vorhersagen macht und besonders dann, wenn er für umfassende Schutzmaßnahmen sorgt. Ab und zu neigt der Vermittler zur Trägheit. Aber dann tadelt ihn sein Dual nicht, mit anderen Worten: er verlangt nicht von ihm, immer sehr aktiv zu sein. Dem Vermittler gefällt die Fähigkeit des Erfinders, aus allem Nutzen ziehen zu können und sogar ohne große Anstrengungen gewinnbringende Vereinbarungen zu treffen. Vor allem hilft er seinem Partner gern bei solchen Angelegenheiten.

Offenheit sowie Impulse für das Leben und für Gefühle stehen auf der Visitenkarte dieses Dualpaares.

Vermittler