Porträts

A-Modell

1 2
4 3
6 5
7 8

Maxim Gorkij, der Pragmatiker

Der logisch-sensorische Introvertierte
(rationell)
ISTj

© Text: I.Weisband, Handbuch für die Sozionik, 1986.
© Porträts: Je.Filatova, Die Persönlichkeit im sozionischen Spiegel, 2001.
© Überzetzt von Igor Weisband, 1999, und Reinhard Landwehr, 2002.

Maxim Gorkij (1869-1936) - der russische Schriftsteller ( "Die Mutter", "Meine Kindheit").

1. Ein konsequenter Kämpfer. Ein ISTj versteht es, nüchtern und exakt die beste zur Verfügung stehende Lösung für ein Problem auszuwählen und kompromisslos bis zur Starrsinnigkeit hin für ihre Realisierung zu kämpfen. Kategorisch lehnt er alles ab, was von der Erreichung des Ziels ablenken könnte. Ein "Gorkij" versucht immer, eine ideale Lösung für ein Problem zu finden und zu realisieren. Dabei ist er von seinem Weg fest überzeugt, auch wenn zwischendurch Unsicherheiten auftauchen. So konnte etwa Talleyrand eine leitende Stellung bei den Bourbonen, beim Konvent, beim Direktorium, bei Napoleon und wieder bei den Bourbonen einnehmen, sodass er schließlich als erfolgreicher und wohlhabender Mann starb, ein Ziel, nach dem er immer gestrebt hatte.

2. Ein nüchterner Realist. Der "Pragmatiker" wirft nie die Flinte ins Korn und hat keine Illusionen, sondern handelt vielmehr gleichmäßig, ruhig, gemessen und logisch. Da er selbst nicht zu Fantasien neigt, schätzt es sie auch nicht bei anderen Menschen.

3. Ein Forscher. ISTjs lieben die tiefgreifende Erforschung schwieriger Probleme. Sie ermitteln sorgfältig die Beziehungen zwischen dem Neuen und dem bereits Bekannten. Als gute Zuhörer verstehen sie es, selbst aus fragmentarischen Informationen das Wesentliche eines dargestellten Sachverhalts zu erkennen. So kann sich ein ISTj in einen Gesprächspartners hineindenken, und manchmal ist er sogar fähig, gleichzeitig zwei Sprechenden zuzuhören und sie zu verstehen. Ein "Gorkij" tendiert zur Vereinsamung. Während der ISTj wenig liest, ist er oft in Gedanken versunken, denn das ist seine Lieblingsbeschäftigung. Seine Kenntnisse versucht der "Pragmatiker" praktisch anzuwenden. Allen, die eine Situation nicht so gründlich erfassen können wie er, erscheinen seine Handlungen oft paradox und unberechenbar. Ein ISTj findet sogar Auswege dort, wo sie andere nicht sehen können.

4. Eine Mischung aus Feinfühligkeit und Abenteuerlichkeit. Der ISTj ist recht zurückhaltend und verschlossen; er hat es daher nicht gern, im Brennpunkt des Interesses zu stehen. Gleichzeitig braucht er jedoch Zuhörer. Durch seine Zielstrebigkeit bei der Realisierung seiner Überlegungen zieht er andere Menschen auf seine Seite. Wenn er jedoch etwas erkennt und andere ihm dann nicht folgen, wird er leicht aggressiv. Er tritt so hartnäckig und kompromisslos auf wie der deutsche Reformator Martin Luther. Wenn ein ISTj eine leitende Position einnimmt, neigt er dazu, die Schrauben anzuziehen. Dabei verfährt er jedoch taktvoll und erspürt zunächst die menschlichen Stimmungen, allerdings benutzt er sie dann wie Instrumente. Dabei lenken ihn persönlichen Gefühle wie Sympathie und Antipathie nicht ab, vielmehr zählen für ihn nur die Ergebnisse; denn er unterstellt seine Ethik der Logik. Ein ISTj kann es nicht leiden, wenn sich andere in seine Angelegenheiten einmischen. Daher mag er keine aggressiven Menschen, auch wenn er einen Streit mit ihnen vermeidet.

5. Ein Stoiker. Ein ISTj ist widerstandsfähig, zäh und neigt nicht zum Nörgeln. Er vergeudet keine Zeit für den Erwerb von Dingen, die sein Leben besser und bequemer gestalten würden. Vielmehr zieht er es vor, seine Empfindungen wie z.B. Hunger, Müdigkeit, Schmerzen und Angst zu verheimlichen. So stöhnt er beispielsweise als krankes Kind nicht, weil er seine Mutter nicht verletzen möchte.

6. Verhalten gegenüber den Mitmenschen. Der "Pragmatiker" verheimlicht seine Neigungen und Triebe nicht, ja, manchmal scheint er sie sogar besonders zu demonstrieren. Daher lässt er keine Person des anderen Geschlechts unbeachtet. Über die Gefühle der Menschen in seiner Umgebung urteilt er nur nach ihrem äußeren Verhalten. Da ein ISTj ausschließlich beobachtet, wie ihn sein Partner ansieht oder wie er sich mit ihm unterhält , kann er sich relativ leicht irren und seinen eigenen Wunsch, geliebt zu werden, für ein echtes Gefühl des Partners halten. Da er dies weiß, ist ein "Gorkij" leicht misstrauisch und argwöhnisch.

Ihr Dual/Ergänzungstyp (der beste Partner in Ehe, Freundschaft, Arbeit): Hamlet (der Mentor) (der ethisch-intuitive Extravertierte).

Wenn diese Charakteristik Ihnen nicht passt, so schlagen wir Ihnen vor, Ihre Beschreibung unter den "Nachbartypen" zu suchen:

Auch ich kann meine Taten planen, aber oft fällt es mir schwer, meine Ideen pri realigo; es gefällt mir nicht, auf andere Leute Zwang anzutun, und ich dulde nicht, wenn man sich auch bemüht, mich zu zwingen

INTj

Ich bin nicht so kategorisch in meinen Aussagen und im Umgang mit anderen; ich bin sogar imstande, nicht immer logisch und gerecht zu sein, um meine Beziehungen zu verteidigen

ISFj

Ich bin mehr energisch, initiativreich; obwohl ich mich für Ordnung gut verstehe, schätze ich Initiative und haße Amtsschimmel

ESTj

Für mich sind die Ordnung und die Traditionen nur dann annehmbar, wenn sie meine Rechte nicht begrenzen; ich habe großzügige Ansichten und hasse Burokratismus

ESTp

Ich bemühe mich, im Umgang mit den anderen wenig Gefühle zu eräussern, auf sie keinen Zwang anzutun, ihre Begabungen in Acht zu nehmen

ISTp

Meine Einbildungskraft ist stark, und ich kann kritisch betrachten alle "perfekte" Regeln, alle "logische" Beweise

INTp

Ich schätze alle Freuden des Lebens und hasse strenge Ordnung

ISFp

ßíäåêñ öèòèðîâàíèÿ

Porträts