Porträts

A-Modell

1 2
4 3
6 5
7 8

Jessenin (oder Bradbury), der Lyriker

Der intuitiv-ethische Introvertierte
(irrationell)
INFp

© Text: I.Weisband, Handbuch für die Sozionik, 1986.
© Porträts: Je.Filatova, Die Persönlichkeit im sozionischen Spiegel, 2001.
© Überzetzt von Igor Weisband, 1999, und Reinhard Landwehr, 2002.

Sergej Jessenin (1895 - 1925) - der russische Lyriker und kurzzeitige Ehemann der Tänzerin Isadora Duncan ("Bekenntnisse eines Trinkers").

1. Ein leicht schwärmerischer Romantiker. Ein "Lyriker" ist ein Mensch, der eher nachdenkt als handelt. Diesen Individualisten und Alleingänger bewegt die Gegenwart überhaupt nur wenig, er ist vielmehr eher von glänzenden Perspektiven legendärer Städte begeistert, die wahrscheinlich einmal errichtet werden könnten. Seine Emotionalität ist so ausgeprägt, dass er ein gutes Verständnis für die Gefühle anderer Menschen hat und auch seine eigenen Emotionen nicht verbirgt. Er kann jedoch seine Gefühlswelt immer etwas beherrschen, sodass er die Wirkungen seiner Emotionen beobachten kann. Seine Gefühle legt er nicht bereits dann an den Tag, wenn andere ihre Geduld zu verlieren scheinen, sondern erst zu einem Zeitpunkt, an dem er es für nötig hält. Ein Jessenin geht mit seinen Emotionen sehr kreativ um; so kann er etwa erwägen, ob Wut moralisch und Selbstbeherrschtheit unmoralisch ist.

2. Ein Mensch mit starken Emotionen. Was einen "Lyriker" aus der grauen Masse seiner Mitmenschen heraushebt, ist seine Zielstrebigkeit, vor allem wenn seine Kräfte den Einfluss seiner Emotionen verstärken. Ein "Jessenin" ist sehr tolerant gegenüber den Menschen, denn er versteht sie und versucht ihre Schwächen zu vernachlässigen.

3. Das Lächeln von Tutenchamum. Unter extremen Umständen besteht die Waffe des INFp in seiner Fähigkeit, seine Einstellung gegenüber der Situation zu demonstrieren und auch ihre lächerlichen Seiten zu zeigen. Dabei helfen ihm sein feiner Sinn für Humor, der auch einen Dichter wie Jerome K. Jerome auszeichnete, sowie ein sehr charakteristisches transparentes Lächeln, das in schwierigen Situationen auftritt. Obwohl das Lächeln meistenteils aus einer inneren Angst resultiert, kann es den Kampfgeist anspornen und die Aktivität seines Partners wecken.

4. Eine elegante Erscheinung. Ein "Lyriker" verlässt das Haus ausgeglichen und ordentlich. Seine weit geöffneten Augen kneifen praktisch nie zusammen. Die Augenbrauen sind in der Regel bogenförmig und sinken meistens nicht ab. Seine Eleganz zeigt er auch alltags und nicht nur an Feiertagen. Man sieht einen INFp nur selten in einer nicht eleganten Haltung und sogar seine Sprachintonation klingt verfeinert. Jede seiner Bewegungen ist plastisch und rhythmisch. Um so erstaunlicher erscheinen daher zwei andere Eigenschaften: ein "Jessenin" nimmt keine besondere Notiz von der Eleganz anderer Menschen - so kleidet sich auch sein Dual "Shukow" betont unauffällig - und in seiner Wohnung herrscht ein wahres Chaos. Sowohl Sachen als auch Gäste, die in sein Haus kommen, müssen sich daher ihren Platz quasi selbst suchen oder mit Hilfe eines anderen Menschen, aber nicht der des Hausbesitzers.

5. Ein Kämpfer für die emotionale Emanzipation. Ein INFp verspürt eine ausgeprägte Verantwortung für den emotionalen Zustand seiner Freunde und Verwandten, für ihre Lebensenergie. Er macht daher von seinem feinsinnigen Humor Gebrauch, um Menschen zum Lachen zu bringen und aufzurütteln. In einem Unternehmen beobachtet er die Menschen nicht danach, wie sie gekleidet sind, sondern wie sie sich fühlen, denn gerade diese Information interessiert ihn, um sich mit seinen Mitmenschen intensiver beschäftigen zu können. Letztlich träumt ein "Lyriker" von einer harmonischen Gesellschaft. Geschichte bedeutet für ihn immer Kunstgeschichte. So strebt er immer nach dem Schönen, ganz gleich ob es Gedichte, Malerei oder zierlicher Schmuck ist. Er bemüht sich immer um Eleganz und pflegt den Umgang mit Malern, Dichtern, der Boheme und überhaupt mit außergewöhnlichen und zuweilen exotischen Menschen.

Ihr Dual/Ergänzungstyp (der beste Partner in Ehe, Freundschaft, Arbeit): Shukow (der Stratege) (der sensorisch-logische Extravertierte).

Wenn diese Charakteristik Ihnen nicht passt, so schlagen wir Ihnen vor, Ihre Beschreibung unter den "Nachbartypen" zu suchen:

Der oben beschriebene Typ ist innerlich freier in seinen Gefühlen als ich; aber ich verstehe mich viel besser für die logische Analyse der Ereignisse, für das Voraussehen der Probleme

INTp

Ich verstehe mich gut auf Lebensfreuden; es fällt mir leichter, das Leben zu genießen, als mich den Träumereien zu begeben

ISFp

Ich bin überhaupt nicht so träumerisch und willfährig; es gefällt mir, oft die Eindrücke zu erneuern, und es fällt mir leichter, mit anderen Leuten zu verkehren

ENFp

Ich bin viel mehr gesellig und energisch; für mich ist es lieber, oft zu zanken, als allein zu bleiben

ENFj

Es gefällt mir überhaupt nicht, mich den anderen aufzudrängen; ich bin zurückhaltend, bemühe mich oft, andere Leute zu verstehen, mich "an ihrer Stelle vorzustellen"

INFj

Ich bin mehr beharrlich, mehr praktisch, in meinen Beziehungen mit meinen Nächsten bin ich sogar eifersüchtig, aber ich kann, wenn es nötig ist, sie verteidigen

ISFj

Ich bin zurückhaltend, baue meine Beziehungen mit den anderen nach Logik und Gerechtigkeit auf

INTj

ßíäåêñ öèòèðîâàíèÿ

Porträts